Projekte

Rotterdam – eine sich ständig verändernde Stadt mit dem größte Containerhafen Europas, weltoffen, multikulturell. Auf der einen Seite eine Hochburg moderner Architektur und in anderen Bereichen beschaulich und historisch wertvoll. Inmitten dieser Stadt befindet sich das Gebiet „Delfshaven“. Es ist ein innerstädtisches Hafenviertel, bekannt für seine Bars, Galerien und historischen Bauwerke. Dieses Viertel blieb von der Bombardierung im Zweiten Weltkrieg verschont.

Weiterlesen ...


Entwurf für ein Goldschmiedeatelier in Limburg an der Lahn

Im idyllisch gelegenen Tal Josaphat in Limburg an der Lahn soll eine ehemalige Garage mit aufgesattelter Werkstatt zu neuem Leben geweckt werden.

Weiterlesen ...


Vorbemerkung

Der Innenstadtbereich von Siegen wird, auch durch die Freilegung der Sieg zusehends attraktiver. Mit dem Einzug der Universität in das Untere Schloss und dem neuen Konzept junge Menschen in die Innenstadt zu ziehen entstehen neue räumliche Bedarfe in diesem Bereich. Hier bietet sich die Lage zwischen Friedrichsstraße und Siegbergstraße an, die bereits in früheren Planungen vorgesehene Verdichtung anzustreben.

Weiterlesen ...


Ein neu gestalteter Park in einer sehr interessanten Lage von Oslo (Vulcan) soll zukünftig nicht nur der Freizeitnutzung dienen sondern gleichzeitig, temporär, als Stadtteilmarkt genutzt werden. Hierzu ist es notwendig mobile Marktstände zu entwerfen, die in diesem Park an zwei Tagen der Woche im Sommer (evtl. ein Tag im Winter) aufgebaut werden (Auslage, Aufbewahrung, Verkauf).

Weiterlesen ...

Aufgabenstellung

Wie insbesondere zu Beginn des jeweiligen Wintersemesters festzustellen, fehlt es im Raum Siegen (aber auch an anderen Orten mit Hochschulnähe, als Beispiel ist auch eine Planung auf einem Gelände in Troisdorf möglich) an qualitativ hochwertigem studentischem Wohnraum. Mit diesem Entwurf soll in diesem Bereich Abhilfe geschaffen werden und ein neues Konzept für studentisches Wohnen entwickelt werden.

Weiterlesen ...

Vorbemerkung

Nahe der Stadt Kreuztal findet sich im malerischen Heestal gelegen, das im Jahr 1523 errichtete Schloss Junkernhees. Es befindet sich in Besitz der Familie Beer, die im Nachbargebäude an gleicher Stelle wohnt. Das Schloss selbst ist seit geraumer Zeit ohne Nutzung; ein potentieller Verkauf des Anwesens ist denkbar.
Um das Objekt weiterhin für die Nachwelt zu erhalten, ist es aus unserer Sicht notwendig, eine sinnvolle Nutzung zu finden, die auch den Außenraum mit einbezieht. Sicherlich wird eine Sanierung (oder auch Umnutzung) eng mit der Denkmalpflege abzustimmen sein. Eine offene Herangehensweise von potentiellem Investor und den beteiligten Behörden kann zu einer Gewinnsituation für alle Beteiligten werden.

Weiterlesen ...