Aufgabenstellung

Bevor der Aufwand einer Genehmigungsplanung betrieben wird und die planungsrechtlichen Gegebenheiten unklar sind; z.B. wenn für das Gebiet kein Bebauungsplan vorliegt, ist es oftmals sinnvoll in einer Bauvoranfrage die Bebaubarkeit eines Grundstücks zu prüfen.

Dies ist jeweils geregelt in den Bauverordnungen der Länder und kann als Plan oder auch textliche Beschreibung bei den Behörden eingereicht werden.

Weiterlesen ...

Der letzte Detektiv - Safari von Michael Koser

Enstanden im Rahmen des 3D Studio Max Wahlfaches des Architekturfachbereichs der Universität Siegen.

Weiterlesen ...

Verfasser: Markus Diem

Mass Customization

„kundenindividuelle Massenproduktion“, ist per Definitionem die Herstellung von Produkten, die den individuellen Bedürfnissen und Wünschen des Kunden angepasst wird. Die Kosten belaufen sich dabei auf einen Preis, der dem eines vergleichbaren Standardprodukts entspricht.

Der Leitgedanke der Mass Customization ist es, den Kunden als Co-Designer in den Entwurfsprozess zu integrieren. Hierzu sind die zahlreichen Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten, die das Internet offeriert, äußerst wichtig und effizient. Der Designer der Zukunft bietet online Basisformen an, die so konstruiert sind, dass der Kunde verschiedene Parameter des Produktes frei verändern kann. Hierfür wird eine Schnittstelle zwischen dem Kunden und dem Hersteller benötigt, ein „Produktkonfigurator“, mit dessen Hilfe der Kunde zwischen diversen Grundformen wählen und Veränderungsmöglichkeiten durchspielen kann. Der Produktkonfigurator stellt für den Kunden eine Hilfe dar, indem er Grenzen des Möglichen aufzeigt.

Weiterlesen ...

Entwurf & Vertiefung Kostenrechnung: Mario Becker

1. Kostenermittlungsverfahren nach Brutto-Rauminhalt BRI und Brutto-Grundfläche BGF

abb1Das Berechnungsverfahren nach Brutto-Rauminhalt bezieht sich auf den Rauminhalt der äußeren Gebäudehülle. Dies bedeutet, der Brutto-Rauminhalt ergibt sich aus den vertikalen Begrenzungsflächen und aus der Höhe des zwischen OK Dachkonstruktion und der konstruktiven Basis des Gebäudes. (Abb.1 und Abb.2)

abb2Das Berechnungsverfahren nach Brutto-Grundfläche bezieht sich auf die Summe der Grundflächen aller Grundrissebenen. Sie ergibt sich aus den äußeren Abmessungen der begrenzenden Bauteile in Fußbodenhöhe. (Abb.1)

Weiterlesen ...